*
Sprachen-Auswahl
blockHeaderEditIcon
Bild-Dr-Nawrocki
blockHeaderEditIcon
Dr. Nawrocki
Hauptmenu
blockHeaderEditIcon
SP-Hauptmenu
blockHeaderEditIcon
Alles über die Darmflora

"Schicken Sie Ihren Darm mal auf Urlaub."

  • Warum Ihr Zahnarzt sich für Ihre Verdauung interessiert.
  • Wie Sie durch die Aktivierung Ihres Verdauungssystems Ihr persönliches Wohlbefinden steigern können.

Was ist eigentlich eine Darm- sanierung?

Die Beziehung vom Mund zum Gehirn und dann zum Darm sind sehr eng!Wenn Ihr Zahnarzt gewisse Anzeichen bemerkt, die für Störungen im Magen-Darmbereich sprechen, wird er Ihnen eine Therapie Ihrer Darmflora empfehhlen. Das muß Sie nicht wundern, denn es gibt tatsächlich sogenannte ‘energetische‘ Verbindungen zwischen Ihren Zähnen und Ihrem Darmgeschehen. Ihr Zahnarzt kann also aus diesen Beobachtungen seine Schlüsse ziehen.

Das sollten Sie meiden oder nur ganz selten essen:

  • Zucker, Süßigkeiten, Eis,
  • Schokolade
  • Schweinefleisch
  • Weißmehlprodukte

Die Normal-Flora eines gesunden Verdauungstraktes:

  • Mundhöhle, Rachenraum: Mono- und Diplo-Streptokokken, Lb. acidophilus, Lb. fermenti
  • Magen: Keine Flora
  • Leerdarm: pH-Wert: 6,2
  • Krummdarm: pH-Wert: 6,4, Lb . acidophilus, Lb. sahvarius, Lb. fermenti
  • Dickdarm: pH-Wert 6,7-7,5, Escherichia coli, Lb bifidus, Lb. acidophilus, (Lb. plantarum, Lb. fermenti), Enterokokken, (Streptococus faecalls, Bac. putrificus, Bac. sacchharobutyricus

Armer Darm...

ja, wir muten unserem Darm heutzutage ganz schön was zu:
Drei Mahlzeiten am Tag, oft zwei davon warm ( ... also vorgegart und damit die Magen-Trägheit fördernd) die Lila Pause für zwischendurch, Mousse zum Nachtisch, Chips und Cola zur Sportschau und vor dem zu Bett gehen noch ein Tiramisu..., lecker, ja, aber für den Magen wie ein Sack voll Kiesel...

Schließlich ist unser Darm erst seit ca.30 Jahren mit solch einem Überflußangebot konfrontiert und in seiner evolutionären Entwicklung ist er für die Verarbeitung solcher Belastungen überhaupt nicht konzipiert.

Wer von sich glaubt, er könne jedoch auf das alles nicht verzichten und dabei bereit ist den Preis einer absolut geschwächten Immunabwehr mit all deren negativen Folgen für die Gesundheit und das Wohl- befinden in Kauf zu nehmen, der muß jetzt nicht mehr weiter lesen.

Arme Gesundheit!

Körperpflege hat nur zu einemTeil mit der Pflege des äußeren Körpers zu tun. Sie haben aber auch einen Innen-Körper und der bedarf, weil er Ihr "Gesundheits-Verteidiger" ist eigentlich sogar noch der größeren Aufmerksamkeit und Pflege.

Kein Arzt oder Zahnarzt kann Ihnen diese ganz persönliche Verantwortung für die Pflege Ihres gesamten Körpers abnehmen. Sagen Sie sich also: Ich kann immer nur so gesund sein, wie mein Darm abwehr-fähig ist!

Die Darmsanierung muß daher für Sie der Auftakt zu generell neuen Ernährungsgewohn-heiten sein. Sie werden sich im übrigen
deutlich besser fühlen.

Völlig überfordert...

ist unser Darm durch unser Überangebot an Genuß- und Nahrungsmitteln. Kaufen Sie bewußter ein und riskieren Sie ggf. auch eine familiäre Auseinandersetzung. Eine Ernährungsumstellung dient der Gesundheit und Leistungsfähigkeit Ihrer ganzen Familie.

Das sollten Sie essen:

  • Vollkornbrot
  • Obst
  • Salate
  • Gemüse
  • Rohkost

Groß wie ein Fußballplatz ist Ihr Darm allen Angriffen ausgesetzt!

Darmzotten vergrößern die Oberfäche des Darmes um ein Vielfaches.Ja, sie haben richtig gelesen. Die gesamte Oberfläche ihres Darmes ließe sich auf einem Fußballplatz ausbreiten. Winzig kleine, fingerförmige Zotten in der Darmschleimhaut sind mit unzähligen Darmbakterien be- siedelt, die ihre liebe Not damit haben, Ihre Verdauung in Gang zu halten.

In der Darmwand selbst sind zum anderen lebenswichtige Immun- zellen ausschließlich damit be- schäftigt, gefährliche Angreifer wie Viren und andere Krankheits-erreger abzuwehren. Ein kompliziertes Wechselspiel, daß durch ungesunde Lebensführung schnell gestört werden kann. Es rächt sich also bitter, wenn Sie Ihren Darm vernachlässigen!

Das sollten Sie in jedem Falle wissen:

Die Darmsanierung ist nicht nur für Ihre Verdauung von Bedeut- ung, sondern weitaus mehr für Ihre Abwehrfähigkeit.

Dies alles macht sehr deutlich, mit wie großer Sorgfalt Sie sich diesem Garanten Ihrer Gesund- heit widmen sollten.

Süßes Gift...

  • in einer Liter-Flasche Cola sind ca: 40 (!),
  • in einer Tüte Gummi-Bärchen 77 (!) Stücke Würfelzucker.

Das setzt dem Darm besonders zu!

 

Bis zu 80% Ihres Immunsystems werden im Darm gebildet.

Sie können immer nur so gesund sein, wie Ihr Darm.

Interessantes Zurück-Link
blockHeaderEditIcon
Fusszeile
blockHeaderEditIcon

Dr. Werner Ch. Nawrocki | Francstr.6 | 60320 Frankfurt/Main | Deutschland | Tel: +49-69-5601089 | Fax: +49-69-5604158 | E-Mail: star@Dr-Nawrocki.de

Impressum | Datenschutz

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail